Dünsberg 16_01

Der 3. Lauf der Enduro One-Serie am Dünsberg 2016

Am ersten Augustwochenende fand am Dünsberg der 3. Lauf der diesjährigen Enduro One-Serie statt.

Chris und Ben waren in der E1-Sport und E1-Pro-Klasse am Dünsberg am Start und unser Wahlfreiburger Ben berichtet von seinem Rennen:

Dünsberg 16_24

Für den 3. Stopp der Enduro One-Serie, ging es an den Dünsberg. Dieser ist mit knapp 500 m ü. NN der höchste Berg der Gegend. Am Samstag fanden Training und Prolog statt. Für das Training waren die Stage 1, 7 und 8 freigeben, wobei 1 und 7 vom „Gipfel“ aus runter gingen und die 8 kurz im Anschluss zur 7 kam und bis runter aufs Eventgelände ging. Nach dem Training wurde gleich aus der Stage 7 ein Sprung rausgenommen, weil durch die kurze Landung und das Renntempo der Sprung sehr gefährlich war.

Der Prolog lief ganz gut und konnte am nächsten Tag im 4. Startblock starten. Somit ging es am Sonntagmorgen um 9:48 Uhr zum ersten von 3 Malen hoch auf den Dünsberg. Die Stage 1 hörte mit einem langen flachen Tretstück auf. Um zur Stage 2 zu kommen mussten wir auch wiedermal hochfahren und dann ging es eben diese Stage runter. Sie fing mit einem langsamen zwischen Bäumen hindurchschlängeln an und wurde dann immer schneller, gespickt mit langen Tretpassagen. Die Stage 2 wurde nachher aus der Wertung rausgenommen, weil sich eine Abkürzung ergab, die so nicht vorgesehen war und einen Zeitgewinn von bis zu 25 Sekunden erbrachte. Somit blieben die Strapazen der Stage 2 unbezahlt.

Dünsberg 16_19

Auf Stage 3 ist ein E-Biker vor mir gestartet. Die Stage sah so flach aus, dass ich dem Streckenposten gesagt hab:  „Kannst mich gleich hinter dem starten lassen, ich kann auf flachen Stücken kein E-Biker überholen.“ Ich bin dann doch die vorgegebenen 30 Sekunden nach ihm gestartet. Relativ schnell hab ich den E-Biker wieder im Blickfeld gehabt, hab dann auch gesehen wie der sich in einer Kurve verbremst hat und schon war ich hinter ihm. Nach der Kurve kam dann ein ziemlich flaches Stück und auf dem konnte ich am E-Biker vorbeiziehen. Das war das höchste aller Gefühle.

Dünsberg 16_23

Um zur Stage 5 und 6 zu kommen mussten wir nach Bieber fahren. Da wurden uns 2 spaßige Stages geboten, mit engen Kurven und kleinen Sprüngen. Die Stage 7 und die 1 hatten den gleichen Anfang. Dies sorgte nach einem Sturz unter den letzten Fahrern der Stage 1 für eine einstündige Pause oben am Dünsberg. Als der Verletze abgeliefert wurde konnten wir uns dann auf die letzte Abfahrt für den Tag machen. Die Stage 7 und die anschließende Stage 8 waren schön schnell, doch meine Bemühungen lagen darin, nicht zu den vielen Verletzten zu gehören.

Alles in allem ein gelungenes Rennen, das ich mit einer Zeit von 10:51.59 min. und einem 25. Platz in der PRO-Klasse abschließen konnte. Mein Team-Kollege Chris schaffte es mit einer Zeit von 11:40.47 min. als 40. in der SPORT-Klasse ins Ziel.

Dünsberg 16_25

Weitere Bilder gibt es H I E R

No Comments

Leave a Comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.