E1 Rossbach 02

E1 Rossbach – Jons erstes Endurorennen der Saision

Für Jon ging am zweiten Juniwochenende endlich die Enduro Saison los und das beim zweiten Rennen der Enduro One-Serie beim E1 Rossbach. Hier sein Bericht:

E1 Rossbach 06

Das erste Rennen der Serie in Winterberg hatte Jon leider wegen Zeitmangel verpasst, er wird jedoch an allen weiteren Rennen der Serie dieses Jahr auf Punktejagd gehen um sich in der Gesamtwertung einen Top 10 Platz krallen zu können.

Es war das erste Mal, dass die Enduro One Serie in Rossbach Halt macht und die Spannung war dementsprechend groß. Wie gewohnt ging es am Samstag mit dem Training los und das auf den Stages 3, 6 und 7. Die letztere würde am gleichen Abend auch zum Prolog dienen. Was die Trails angeht, so wurden jegliche Erwartungen übertroffen. Die Stages waren lang, relativ technisch und machten super Laune bei allen Fahrern. Auch das Wetter spielte mit, obwohl es für so manchen, inklusive unserem halben Wikinger Jon, etwas zu heiß war.

Stage 3 war die zweit längste Stage des Wochenendes und mit mehreren kleinen Sprüngen, Drops aber auch technischen Passagen auch eine der schwierigsten. Stages 6 und 7 lagen gleich hintereinander in der gleichen Abfahrt. Stage 6 war auch recht technisch und die Stage 7 führte durch den Mini-Bikepark des Rosengärtchens in die Zielarena. Wie gewohnt waren die anderen Stages nicht zum Training geöffnet. Gewusst war nur, dass es insgesamt etwas mehr als 30 km und 1100 Hm geben würde.

E1 Rossbach 01

Der Prolog beim E1 Rossbach:

Da die Stage 7 nur über die Hälfte der Abfahrt verläuft, war der Transfer zum Start des Prologs recht kurz. Der Prolog, der Jons erste Rennstage des Saison war, verlief für ihn ganz ordentlich, auch wenn er nicht ganz so schnell war wie erhofft. In einer Zeit von 2:00.26 reichte es für Platz 32 der Sport Kategorie. Damit landete Jon in der achten Startgruppe am Sonntag.

Erst ab Platz 23. würde es Punkte für die Gesamtmeisterschaft geben. Bis dorthin musste am Renntag, also am Sonntag, noch etwas drauf gelegt werden. Etwas Hoffnung machten die knappen Abstände. Zum Podium fehlten nur 10 Sekunden. Während des Prologs sah es stark nach Regen aus, abgesehen von einigen Tropfen gegen Ende blieb es aber trocken.

E1 Rossbach 05

Das Rennen beim E1 Rossbach:

In der Nacht zum Sonntag hat es dann schlussendlich doch geregnet. Im Gegensatz zu vielen anderen entschied sich Jon aber nicht auf Regenreifen zu wechseln. Um 10:12 ging es dann los!

  • Stage 1: Kurz und knapp! In unter 2 min war die erste Stage neben der fünften die kürzeste Stage. In der Regel sind die Blind Stages der Enduro One tendenziell etwas harmloser. Dies war hier aber nicht der Fall. Die vielen Spitzkurven machten es schwierig das Tempo hoch zu halten, gerade wenn man wie Jon nicht sehr vorausschauend fährt. In knapp 1:50 reichte es für Platz 21. Schon besser als der Prolog, aber noch immer Luft nach oben.
  • Stage 2: Festhalten! Stage 2 war die längste Stage des Rennens. Anfangs war die Stage etwas flacher mit einigen kurzen Gegenanstiegen. Gegen Ende wurde es dann noch etwas steiler und technischer. Gegen Ende war leider eine Chickenline recht schlecht ausgeschildert und die meisten Piloten nahmen den langen, langsamen Weg anstelle der steileren und schnelleren Alternative. Am Ende ging es dann noch Wiesencross Style ins Ziel. Hier merkte Jon, dass er kaum noch Druck im Hinterreifen hatte, dar hat aber in der noch etwas feuchten Wiese nicht wirklich gestört. Mit Konstanz und ohne große Fehler landete Jon dann auch auf dieser Stage auf Platz 21. und das in einer Zeit von 4:03 min. Per CO2 Kartusche wurde dann schnell der Reifendruck wieder angepasst. Auf dem langen Transfer zur Stage 3 verlor er jedoch immer noch etwas Luft. Jon hat aber drauf verzichtet einen Schlauch in den Reifen einzusetzen um das Risiko eines Platten so weit es geht zu minimieren. Es hieß also vor jeder Stage nachfüllen und Daumen drücken, damit es reicht.
  • Stage 3: Konstanz! Trotz des Regens und des Trainings war die Stage 3 noch in Ordnung und recht gut eingefahren. Vor einem der Sprünge koste Jon ein kleiner Fahrfehler viel Geschwindigkeit die zum Sprung nötig war. Danach lief es aber wieder rund und mit einer Zeit von 3:05 min. reichte es auch ohne weitere Schwierigkeiten für Platz 21.
  • Stage 4: Treten! Mit etwas längeren Gegenanstiegen war diese Stage die einzige, bei der man etwas länger treten musste. Obwohl Jon die letzten zwei Monate nicht ganz so viel Zeit zum trainieren hatte, ist das noch immer eine seiner Stärken. Der Rest der Stage war wieder relativ technisch und machte, wie bis jetzt alle anderen Stages, sehr viel Spaß! Mit einer Zeit von knapp unter 3 Minuten gab es mit Platz 19. die erste Top 20 des Tages für Jon.
  • Stage 5: Tech! Stage 5 war die kürzeste Stage des Rennens. Sie machte aber nicht weniger Spaß. So langsam begann die Hitze aber wieder ihren Einfluss zu nehmen. Das, in Kombination mit einer etwas niedrigen Kondition, trug dazu bei, dass es hier nur für Platz 30. reichen. Abgesehen vom Prolog das schlechteste Ergebnis des Wochenendes für Jon.
  • Stages 6 & 7: Beide Stages waren etwas länger als 2 Minuten. Da die Stages zum Training offen waren, gab es keine Überraschungen. Aber auch hier wurde die Puste etwas knapp. Es reichte für Platz 27 und 29. Auf Stage 7 brauchte Jon mit 2:11.51 min. mehr als 10 Sekunden länger als während des Prologs, ein Zeichen für die etwas schwächelnde Kondition.

E1 Rossbach 04

Am Ende des Tages lag Jon mit 16:39.64 auf Platz 23. In der Gesamtwertung gab es dafür einen ganzen Punkt! Besser als keiner! Bei Jon läuft das erste Rennen der Saison traditionell nicht besonders gut. Diesen Umständen entsprechend ist er mit dem 23. Platz recht zufrieden. Bis zum nächsten Rennen in der Wildschönau hat Jon vier Wochen Zeit, um die Form wieder auf Vordermann zu bringen und beim E1 Rossbach gesehenen Schwächen zu arbeiten. Wenn es gut läuft, reichte es bis zum Ende der Saison vielleicht für einen Top 10 Platz in der Gesamtwertung!

E1 Rossbach 03

Bilder: Nico Gilles / Enduro One – Leider gibt es von Jon keine Bilder vom Rennen beim E1 Rossbach, sodass wir ein paar Impressionen und anderer Fahrer genommen haben

No Comments

Leave a Comment

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.