2. iXS SDC Wiriehorn 2016_01

Nachtrag zum iXS SDC #2 in Wiriehorn, SUI

SDC Wiriehorn – yeah, das zweite iXS Cup-Rennen der Saison stand an.

Am Wiriehorn war ich zuvor noch an keinem Rennen. Diesmal versprach das Wetter angenehmer zu werden. Es war leichter Regen gemeldet. Aber nun gut; zu Morgins kein Vergleich.

Anna und ich waren das Wochenende zuvor am 24Std Rennen in Österreich/ Semmering gefahren. Damit der Rückweg nicht zu lang werden und auch die schönen Trails in Österreich nicht unbenutzt bleiben sollten, haben wir so einige Stopps eingelegt, bis wir dann endlich am Wiriehorn ankamen.

Anna ward bereits Donnerstagabend dort, ich hingegen habe noch Serfaus mitgenommen und kam dann am Freitagmorgen an. Yeah… da war ich also: Am Wiriehorn im Berner Oberland. Eine ganz flowige Strecke mit schönen Jumps und weiter unten ein wenig mehr technische Stücke.

2. iXS SDC Wiriehorn 2016_03

Die Nacht über hatte es durchgeregnet, aber am Morgen schien bereits wieder die Sonne. Nachdem das Lager aufgestellt war ging es zur Startnummernausgabe. Viele bekannte Gesichter und nach dem einen oder anderen Smalltalk ging es zum Trackwalk, der Streckenbesichtigung. Noah von 2Cycles sagte so schön: ‘ne richtige Schwunghaltestrecke.

Anna und ich waren Anfang der Saison schon einmal hier um zu trainieren. Wir kannten die Strecke also ein wenig. Beim Trackwalk stellte sich dann aber heraus, dass die Streckenführung doch ein wenig anders gelegt wurde. Im oberen Stück wurde bereits eine kleine, aber dennoch in sich habende Fraktion eingebaut. Es ging über moosbewachsenes Gestein. Mit der richtigen Line dann aber gut machbar. Im Weiteren folgte ein absolutes Flowstück mit einigen Anliegern und Jumps und dann kam der sogenannte Wolfstrail. Wieder ein technisch-steileres Stück; im nassen eine rechte Herausforderung. Es gab aber die Möglichkeit die „Chickenline“ außen herum zu nehmen.

Und yes: Annas und mein Weg!

Im Training probiert, aber fürs Rennen doch die sichere Alternative genommen, da auch das Wetter ein wenig wechselhaft war und der Track immer mal wieder nass wurde. Danach folgte noch unter anderem ein Off-Camber-Stück auf einer abfallenden Wiese, die sich im nassen später dann als echte Rutschpartie herausstellte. Ja, danach ging es dann auch schon ins Training. Es verlief gut: Wir machten gemütlich drei Runs und sparten Kraft für die beiden darauffolgenden Tage. Das Pflichttraining am Morgen verlief ohne große Vorfälle und auch die Quali verlief reibungslos. Ich landete auf Platz 6. und Anna hatte leider einen Sturz im Moosteil.

2. iXS SDC Wiriehorn 2016_10

Nun sollte es doch tatsächlich noch anfangen zu regnen.

Zum Glück war Bryan vom Team Dragon-Cycle mit uns im Lager. Er und sein großer Bus hatten noch so einiges an Material in sich. Er riet uns zum Reifenwechsel. Also Reifen geändert und sich für den Magic Mary entschieden, der doch ein wenig mehr Grip hatte alles der High Roller. Nach einem ganz gemütlichen Abend im Lager checkten wir am Morgen nochmal die Startzeiten. Ich hatte meine Startzeit gegen 12:00 Uhr; Anna ebenfalls.

Die Nacht hatte es viel geregnet und am Morgen im Training stellte sich die Strecke als wirklich rutschig da. Die Off-Camber-Stücke waren eine reine Spaßpartie. Man wusste nie ob’s hebt und ob seitlich oder gerade herab. Ansonsten hatte ich ein recht gutes Gefühl. Ich fahre gern auf nassem Untergrund und hatte somit optimale Voraussetzungen. Jedoch musste man in einigen Passagen wirklich abgebremst reinfahren, was mir, wie sich später im Rennen herausstellte, einige Sekunden kostete. Da es nämlich zum Rennen wieder recht trocken wurde und die Sonne herauskam, war es viel griffiger als am Morgen. Ich hingegen hatte noch das morgendliche Training im Kopf und fuhr an einigen Stellen verhalten. Naja, nicht sauschnell, dafür aber sicher kam ich dann als 8. ins Ziel. Anna hat sich entschieden nicht zu starten.

Das Rennen am Wiriehorn war ein super Event und ich hoffe im nächsten Jahr wieder dort ein Rennen zu haben. Als nächstes sind Anna und ich gespannt auf Bellwald.

2. iXS SDC Wiriehorn 2016_06

Weitere Bilder gibt es H I E R

No Comments

Leave a Comment

*