E1 Wipperfuerth 2018 01

Punktejagd beim Enduro-One-Rennen in Wipperfürth

Punktejagd beim Enduro-One-Rennen in Wipperfürth

Am ersten August-Wochenende war Teamfahrer Jón wie jedes Jahr am Start des Enduro-1-Rennens in Wipperfürth. Das Rennen war die vierte Runde der diesjährigen Serie. Jón hatte das erste Rennen in Winterberg wegen der Uni verpasst, sammelte dann aber in Rossbach mit einem 23. Platz den ersten Punkt für die Gesamtwertung und legte letztens in der Wildschönau mit Platz 5. ordentlich einen drauf.

Dieses Jahr trumpften die Organisatoren des Rennens mit einer neuen Location der Event-Area auf, die jetzt näher an den Stages lag als in den Jahren zuvor. Auch neu: die Deutsche E-bike Meisterschaft, die am Samstag parallel zum Training und dem Prolog verlief. Hierfür wurden sogar spezielle E-Bike Stages eingerichtet. Eine Premiere in Deutschland.

Trotz des großartigen Ergebnisses in der Wildschönau blieben die Erwartungen für Jón gleich und er wollte wenigstens in die Top 20 fahren, auch wenn er sich insgesamt eine Top 10 Platzierung erhoffte.

Training

Wie bei der Enduro 1 üblich konnten die Fahrer am Samstage drei Stages trainieren. In Wipperfürth waren dies die Stages 1, 5 und 8. Die Stages 1 und 8 waren schon öfters in den Vorjahren benutzt worden und kaum abgeändert. Beide waren recht spaßig zu fahren und wie auch alle anderen Stages recht kurz. Stage 5 war neu, High-Speed und abgesehen von zwei etwas kniffligeren Kurven kaum technisch. Da die Event-Area auf den Agathberg verlegt worden war, war es für die Fahrer einfacher, um zu den Trainingsstages zu kommen und so konnte Jón jede der Stages wenigstens zwei mal abfahren.

Um das Training kurz zu umschreiben : Es war staubig.

E1 Wipperfuerth 2018 01

Prolog

Des Prolog wurde nach Abschluss der E-Bike DM auf der Stage 8 abgehalten. Anfangs war diese etwas tretlastig bevor es gegen Ende hin dann etwas steiler Richtung Ziel ging.Für Jón lief es, wie schon öfter, nicht ganz perfekt. Dieses Mal jedoch nicht, weil er zu vorsichtig gefahren ist, sondern weil er die Sache etwas zu schnell anging und trotz guten Trainingsläufen so manchen Fehler machte. Trotzdem reichte es für Platz 17 in einer Zeit von knapp über 2:03min. Dies ist für Jón seit einiger Zeit das beste Prolog-Ergebnis. Vom Zeltnachbar Constantin gab es nach dem Prolog dann noch ein gutes "Reha-Bier". Danke!

Rennen

Kurz vor 10 Uhr ging es los. Die erste Stage lief ganz ordentlich und in einer Zeit von 1:01 min. reichte es für Jón für Platz 20 auf der Stage. Ein recht guter Anfang. Nach einem kurzen Transfer ging es dann auf die Stages 2 und 3, die beide recht tretlastig waren und Jón mit seinem Identiti Mettle nicht gerade in die Karten spielten. Trotzdem reichte es für jeweils für Platz 19 respektiv für Platz 15.

Die Stages 4 und 5 waren etwas schneller und machten dementsprechend gleich mehr Spaß. Ohne große Probleme oder Fahrfehler fuhr Jón hier auf die Plätze 15 und 19. Es lief also sehr gut. Mit konstanten Top 20 Plätzen auf allen Stages könnte es vielleicht für die Top 15 reichen. Nach Stage 4 gab es die erste und einzige Verpflegungsstation. Hier konnte Jón auf Constantin, der in der Startgruppe vor ihm gestartet war, aufschließen. Die beiden fuhren den Rest des Rennens zusammen was natürlich immer mehr Spaß macht als alleine zu fahren. Es ist immer wieder schön zu sehen wie schnell sich beim Enduro-Sport neue Bekanntschaften machen lassen.

Weiter ging es auf den Stages 6 und 7, die beide endlich mal richtig technisch waren. Hier konnte das Mettle dann auch wieder zeigen was es kann, auch wenn die doch recht langsamen Passagen es Jón nicht erlaubten das volle Potential seiner Maschine auszunutzen. Auf Stage 6 kratzte Jón dann mit einem 11 Platz an den Top 10. Auf des Stage 7 schlichen sich dann doch wegen der aufkommenden Hitze und der Müdigkeit einige kleine Fehler ein und es reichte "nur" für Platz 20.

Vor der Stage 8 ging es dann noch mal an der Event-Area vorbei und wie die meisten Fahrer ließ Jon jeglichen Ballast und restliches Wasser am Auto, bevor es auf die Stage ging. Diese lief noch ein kleines Stück besser als im Prolog und mit einer Zeit von knapp unter 2 Minuten landete Jon hier auf Platz 18.

E1 Wipperfuerth 2018 02

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Nach dieser Stage betrug Jóns Gesamtzeit 13:16 min., was mit einer knappen Minute Rückstand auf den ersten für den 16. Platz der E1-Sport-Klasse reichte. Leider knapp an den Top 15 vorbei, trotzdem gab es für die Meisterschaftswertung 8 Punkte. Hier liegt Jón jetzt 2 Rennen vor Saisonende auf dem 14. Platz. Er hofft mit weiter so konstanten Leistungen vielleicht die Top 10 zu knacken.

Weiter geht es mit der Enduro-One-Serie am 1.-2. September am Ochsenkopf. Ein Rennen, dass seit der Anfangsstunde der E1-Serie dabei ist und bei dem Jón bis jetzt aber nie mitfahren konnte.

No Comments

Leave a Comment

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.