Rennrad 01

Rennrad Zeit – 24h Velo Wentger, Jempy Schmitz Rundfahrt und 4h Grooljen

Auch schmale Reifen können Spass machen

Wer fleißig unsere Blogposts liest und uns auf Social-Media verfolgt, weiß dass Jon es nicht scheut auch mal auf dem Rennrad unterwegs zu sein. Im vergangen Monat war er gleich zwei Mal im Trikot seines Vereins Mullerthal Cycling unterwegs.

Rennrad zum 1. - 24h Velo Wentger

Beim 24-Stunden-Rennen von Wentger handelt es sich um das einzige 24h-Rennen von Luxembourg. Wie schon letztes Jahr war Mullerthal Cycling natürlich auch hier vertreten. Dieses Mal sogar mit zwei Teams: Race und Fun.

Jon startete im Team Race und jeweils eine Stunde von 1-2 Uhr Nachts und von 8-9 Uhr in der Früh. Diese Zeiten hatten gleich mehrere Vorteile. Ersten war es nicht so heiß wie am Tage, zweitens konnte man beim Rennen die Rekordmondfinsternis bestaunen und drittens waren nicht so viele Fahrer auf Strecke.

Beide Male konnte Jon mit einem 32er Schnitt fahren und so den einen oder anderen Platz gut machen.

Rennrad 01

Kurz bevor er nach Hause fahren wollte, sprang Jon dann noch schnell im Fun-Team ein, da eine Kollegin einen technischen Defekt am Fahrrad hatte. Hier konnte Jon auch noch die Rundenbestzeit für das Team aufstellen.

Nach weiteren schnellen Runden konnte sich das Race-Team etwas unverhofft den 9. Platz sicheren. Das Fun-Team landete mit dem 42. Platz im guten Mittelfeld.

Rennrad zum 2. - die Jempy Schmitz Rundfahrt

Jean-Pierre (Jempy) Schmitz war ein im letzten Jahr verstorbener luxemburgischer Rennrad-Fahrer, dem es 1956 gelang eine eine Etappe der Tour de France zu Gewinnen. Zum 26. Mal wurde ihm zu Ehren eine Rundfahrt um den Norden Luxemburgs organisiert. Jon ging hier mit seinen Vereinskollegen an den Start und fuhr die mit 75km zweitkürzeste Strecke.

Rennrad zum 3. - 4h Grooljen

Nach dem Enduro-Rennen in Wipperfürth ging es dann, wie letztes Jahr schon, mit guten Freunden an den Start des 4 Stunden Rennens in Grooljen (Gralingen). Hier ging es für die Jungs jedoch nicht um eine gute Platzierung, sondern nur um den Spaß am Radfahren. Das gute Wetter und kaltes Bier halfen hier auch sehr den Spaßfaktor nach oben zu treiben.

Jeder der vier Jungs fuhr hier zwei mal 30 Minuten, in der Hoffnung die halbe Stunde Vollgas geben zu können. Mit Rundenzeiten von etwas unter 3:20 min. für den 2km langen Rundkurs stritt sich Jon hier vor allem mit Kumpel Danny um die Rundenbestzeit. Wer am Ende hier die Bestzeit von 3:16 min. aufgestellt hat weiß jedoch keiner so genau. Ist auch egal. Mit 64 Runden landeten die Jungs schlussendlich auf dem 29. Platz der rund 50 Teilnehmer.

No Comments

Leave a Comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.